Kochen und Spielen

Willkommen

Erst einmal gespielt: Too many Bones

Kurze Vorstellung und Rezension zu Too many Bones.
14.Juli.2019 - Lesezeit: 5 Minuten

In den Ferien ist genug Zeit, um auch mal ein längeres Spiel auszuprobieren. Bei einer Bekannten haben wir in 5 Stunden Too many Bones erklärt bekommen und anschließend einen etwas stärkeren Endgegner besiegt. Hier mein Eindruck nach einem Spiel.
Was ist Too many Bones? Eigentlich ist es ein einfaches kooperatives Brettspiel. Jeder spielt einen Helden vom Volk der Gearlocks mit seinem eigenen Würfelset. Zusammen wollen die Helden das ausgewählte Bossmonster besiegen. Auf dem Weg zu diesem Endgegner müssen unsere Helden noch einige Begegnungen bestehen und z. B. Monster besiegen um stärker zu werden und bessere Ausrüstung zu finden (leveln und looten). Allerdings hat man nur ein paar Spieltage Zeit, um dieses Ziel zu erreichen. Um ein Monster anzugreifen, würfelt man mit ein paar Würfeln für seinen Helden und erhält den Schaden für das Monster (und weitere Effekte). Durch die Kämpfe erhält man Trainingspunkte, die man benutzen kann, um den eigenen Helden zu verbessern. So weit, so gewöhnlich. 

Bei Too many Bones sind die Würfel die Fähigkeiten der Helden. Jeder Charakter hat 16 spezielle Würfel, die durch die Trainingspunkte gekauft werden. Dabei kann man bestimmte Fähigkeitenwürfel erst kaufen, wenn man die Vorgänger im Skilltree gekauft hat. 

Erst einmal gespielt: Too many Bones

Getestet auf der Spielewelt in Bielefeld.

Getestet auf der Con in Bielefeld
11.November.2018 - Lesezeit: 5 Minuten

Heute auf der Brettspiele-Con in Bielefeld haben wir in einem sechsstündigen Spiele-Marathon einige Spiele ausprobiert. Klong! und Sagrada kannte ich schon, Spring Meadow, Half Pint Hero, Cronicles of Crime und Not alone habe ich zum ersten Mal gespielt. 

Getestet auf der Spielewelt in Bielefeld.

Sagrada

Rezension zu Sagrada
28.August.2018 - Lesezeit: 2 Minuten

Für die von Antoni Gaudi entworfene und bis heute unvollendete Kathedrale Sagrada Familia müssen Fenster erstellt werden. In dem Brettspiel von Daryl Andrews und Adrian Adamescu muss jeder Spieler nach bestimmten Kriterien ein solches Kirchenfenster erschaffen. Jeder Spieler wählt am Anfang einen von zwei Bauplänen für sein Fenster aus und bekommt eine verdeckte Aufgabenkarte. Zusätzlich gibt es noch drei offen liegende Aufgaben. Gespielt wird  das Legespiel über zehn Runden.

Sagrada

Wendake

Schönes Spiel mit tollem Material und gelungenem Thema, origineller Aktionswahl und interessantem Siegpunktmechajnismus.
10.Juni.2018 - Lesezeit: 4 Minuten

Das am Montag getestete Wendake ist ein eher interaktives Eurogame, bei dem man versucht, den stärksten Indianerstamm im Gebiet der großen Seen zu entwickeln. Jeder Stamm benötigt zur Ausbreitung Ressourcen, wie Bohnen, Mais, Kürbis, Fische, Biber und Leder. Weiterhin wird gehandelt, Rituale müssen durchgeführt werden um Verletzte zu heilen und der Stamm entwickelt sich durch Fortschritte weiter. Krieger vertreiben andere Arbeiter oder Krieger aus den einzelnen Gebieten um Mehrheiten in diesen Gebieten zu haben und um Ressourcen zu erhalten. Das Indianer-Thema wird stimmig umgesetzt, die Aktionen passen gut dazu. Durch den begrenzten Raum gibt es zwangsläufig Konflikte mit den Mitspielern. 

Wendake

Unten und Oben

In dem kompetitiven Brettspiel Oben und Unten wurde dein letztes Dorf von Babaren zerstört und du beginnst mit dem Neubau eines Dorfes direkt über einer großen Höhle.
13.Mai.2018 - Lesezeit: 3 Minuten

Oben und Unten kann und möchte sich nicht entscheiden: Oberhalb der Erde ist es ein klassisches Aufbauspiel. Du beginnst mit drei Arbeitern, um ein neues Dorf aufzubauen. Dein Arbeiter können eine der folgenden Aktionen durchführen können: Neue Arbeiter trainieren, Häuser bauen, Waren ernten... und die Höhle erkunden. Die spannendste Aktion ist wohl das Erkunden. Dies machen deine feigen Arbeiter nie alleine. Aber diese Aktion führt nicht unbedingt zum Sieg.

Unten und Oben

Altiplano

Altiplano ist ein "Bag-building"-Spiel. Man beginnt mit wenigen Basis-Plättchen und erwirbt später welche dazu. Hier eine kurze Spielkritik.
13.April.2018 - Lesezeit: 4 Minuten

Am Montag haben wir im Brettspielclub Altiplano getestet. Altiplano ist ein "Bag-building"-Spiel. Man beginnt mit wenigen Basis-Plättchen und kann im Spiel weitere hinzu bekommen. Dies ist ähnlich wie ein Deckbuilding-Spiel, nur mit verschiedenen Plättchen, wie Nahrung, Fische, Alpaka, Wolle..., die in einen Beutel kommen. Zu Beginn jeder Runde zieht man vier Plättchen (später mehr) aus dem Beutel und kann diese für Aktionen nutzen. Nach dem Einsatz kommen sie in eine Kiste, die als Ablagestapel dient. Wenn der Beutel leer ist, werden alle eigenen Plättchen aus der Kiste in den Beutel zurückgelegt. Zu Beginn hat man wenig Plättchen im Beutel, doch im Verlauf des Spiels bekommt man für bestimmte Aktionen welche hinzu.

Altiplano

Willkommen

Hallo, ich bin Lars. Willkommen zu meinem Blog. Hier schreibe ich über Brettspiele, die ich ausprobiert habe und über das Kochen gerne auch draußen. Dazu rezensiere ich gelegentlich Kochbücher.

Neue Posts

Größere Umbau im Garten: Endlich haben wir ein Gewächshaus

Größere Umbau im Garten: Endlich haben wir ein Gewächshaus

16.Mai.2021

Wir haben uns einen Traum erfüllt und uns ein englisches Glashaus in den Garten geholt.


Garten-Tagebuch KW15

8.April.2020

Rückblick und das Bild der Woche


Garten-Tagebuch KW14

31.März.2020

Rückblick und das Bild der Woche


Garten-Tagebuch KW 13

24.März.2020


Grundlagen zum Umgang mit Sauerteig - Sauerteigbrot mit Haferschrot

Grundlagen zum Umgang mit Sauerteig - Sauerteigbrot mit Haferschrot

15.März.2020

Das Rezept für eine Sauerteigbrot mit Hafer.